Taking Chances

Alles, was du tust führt zu etwas. Alles, das bedeutet jede Handlung, jedes Gespräch, jeder Job, et cetera. Wirklich alles, was du in die Welt setzt, führt zu etwas anderem. Jede Handlung hat eben Folgehandlungen.

all[es]

Wenn du beispielsweise jeden Tag zu Fuß gehst anstatt mit dem Bus zu fahren, wird sich das irgendwann in einer besseren Ausdauer oder einem schlankeren Körper zeigen. Oder wenn du deinen Sitznachbarn im Flugzeug ansprichst, kann derjenige dir vielleicht ein nützlicher Kontakt in der Zukunft sein, der dir in 10 Jahren einen Job verschafft. Vielleicht bist du jetzt noch Volunteer bei einer Organisation und denkst dir Warum mache ich das eigentlich? Ich werde ja nicht mal bezahlt… Vielleicht ist es aber genau diese Organisation, in der du in 2 Jahren die Liebe deines Lebens kennenlernst?

Was ich damit sagen will? Wirklich alles führt zu etwas anderem – meist etwas komplett unerwartetem!  Alles, was du tust, jeder Input, den du gibst, gibt dir irgendwann einen Output und wird dir in irgendeiner Weise weiterhelfen. Jeder Kontakt. Jedes Praktikum. Jede Lehrveranstaltung. Jede Beziehung.

Ich wäre zum Beispiel nie hier in Hamburg gelandet, wenn ich nicht vor 1,5 Jahren spontan zu einer Freundin gefahren wäre, obwohl ich zwei Tage danach eine große mündliche Prüfung hatte. Ich dachte mir damals aber „YOLO – ich lebe nur einmal, Prüfung hin oder her“. Dort habe ich schließlich ein Mädchen kennengelernt, die ich dann 6 Monate später in Berlin besuchen konnte, wodurch ich überhaupt erst die Idee hatte, nach Hamburg zu fahren und dort an der Agentur vorbeizulaufen, in der ich jetzt mein Praktikum mache und schon so viel gelernt und erlebt habe. Damals habe ich auch ein unbezahltes Fernpraktikum im Bereich Online Marketing gemacht, was sicherlich auch ausschlaggebend für meine Arbeit jetzt ist. Ich habe all diese Chancen ergriffen: Ich bin spontan zu meiner Freundin gefahren, habe dann auch noch Hamburg besucht und ein unbezahltes Vollzeit-Praktikum gemacht! Und dadurch kann ich nun in Hamburg in einer der größten Werbeagenturen mein Social Media Praktikum machen.

Am Anfang denkt man sich oft nichts bei Sachen, aber im Endeffekt hat alles Konsequenzen. Am Ende ergibt dann alles einen Sinn und erst dann versteht man, warum gewisse Dinge gewesen sind, wie sie sind. Am Ende ergibt sich ein großes ganzes Bild.

 

303756a9d1ed5c9ef90b35517736cf69

Wodurch jedoch sicherlich nichts passieren wird: Wenn man nach der Arbeit jeden Tag  nichts tut. Vielleicht bin ich deshalb so motiviert und will ständig neue Dinge anpacken. Vielleicht bin ich deshalb gefühlt immer am Arbeiten – wenn nicht in der Agentur, dann zuhause an mir selbst oder in einem Café an einem neuen Post. Weil ich weiß, dass alles, was ich mache, im Endeffekt zu etwas Größerem führen wird.

Eines meiner liebsten Mottos ist: Sei ein GOAL-digger. Also jemand, der ein Ziel nach dem nächsten verfolgt. Genau so lebe ich und will ich leben. Kein Stillstand, immer weiter.

goal digger.png

Ich brauche dieses Immer-Weiter. Ohne wird mir langweilig. Ich versuche jede Chance zu nutzen und so produktiv wie möglich zu sein.

Wie seht ihr das? Seid ihr auch ein Immer-Weiter Typ? Oder eher entspannt bei den meisten Dingen?

Viel 💖, Chris


Everything you do leads up to something. Everything, every action, every conversation, every job, et cetera. Literally everything you put out in this world will lead to something else. Every action has a consequence.

Let’s say you walk by foot instead of taking the bus everyday. Someday you will have better stamina and maybe even a fitter body. Or if you would start a conversation with your seat neighbour on the next flight you will take. Maybe they are the CEO of a company and will give you their card and a job in 10 years? Or maybe you are volunteering in an organisation at the moment and you want to quit because all the work you do is unpaid. But what if you run into the love of your life in two years because of your volunteer work at that organisation?

What I mean is that everything leads up to something else – something unexpected mostly! Everything you put in, you will have an output to. Everything will help you in some way in the future. Every contact. Every internship. Every class you take. Every relationship.

For instance, I wouldn’t even live in Hamburg right now, if I wouldn’t have spontaneously visited a friend 1,5 years ago even though I had an important oral exam two days after. But I thought „YOLO – I really only live once, even though I have this exam soon“. However, at my friends‘ place I met a girl who I was able to visit in Berlin six months after that which is why I even had the idea to visit Hamburg as well and only that’s why I came across the agency I work at now because I spontaneously took a chance to visit my friend and then took the chance to visit Hamburg! Back then I also did a volunteer internship which is what helped me big time to even get my internship. All because I took chances. And that’s what life is about – taking chances!

In the beginning it may not be clear why things could be important, but in the end everything leads somewhere. Every tiny action. In the end, it will all make sense in a bigger picture – why things happened or why they didn’t.

303756a9d1ed5c9ef90b35517736cf69

Something that won’t lead to anything though is doing nothing all the time. Maybe that’s why I am so motivated and always want to start new projects. I always do something – be it doing my intership, volunteering, writing blog posts or working on myself through exercise and personal growth books. I know that everything that I do now, will lead to something bigger in the future. 

One of my favourite quotes is Be a goal digger. Someone, who is always going after a goal. That’s how I build up my life: No break, always moving on.

goal digger.png

I need that kind of moving on. Without it, I get bored quite easily. I try to take every opportunity and to be my most productive self.

What do you think about this mindseit? Are you a goal digger? Or are you more of a layed-back person? Or maybe both?

Much 💖, Chris

Advertisements

Ein Kommentar zu „Taking Chances

  1. Liebe Chris,
    Ich bin der totale immer-weiter Typ! Ich hasse das, wenn Situation sich nicht verändern und ich das Gefühl habe stehen zu bleiben. Brauche immer diesen Druck oder eine gewisse Art Action in meinem Leben sonst habe ich das Gefühl mein Leben ist total langweilig und ich verpasse was wichtiges. Manchmal sollte ich mir aber selbst den Wind aus den Segeln nehmen.. haha. 😀
    Liebe Grüsse,
    Sarah Marie von http://www.xoxsarahmariex.com

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s